Lost Place Cache Union Maschinenfabrik

Lost Place Cache Union Maschinenfabrik

  • Post category:Cache-Touren
  • Beitrag zuletzt geändert am:3. März 2021

Können heruntergekommenen Fabrikanlagen irgendetwas mit Gefühlen zu tun haben? Viele Nicht-LP-Infizierte werden vermutlich schlicht den Kopf schütteln. Geocaching Magazin Autor Frank Dornberger sieht das ganz anders und zeigt am Lost Place Cache Union Maschinenfabrik, welche Emotionen er da genau meint.

Auf einer Geocaching-Tour mit mehreren LPs kann es vorkommen, dass die Erlebnisse irgendwann anfangen zu verschwimmen. Da werden dann Stationen verwechselt und Gebäude in der Erinnerung mehrere Kilometer versetzt. Das ist vermutlich ein ganz normaler Prozess. Deshalb soll es sogar Lost-Place-Fans geben, die deshalb auch vor solcher „LP-Hamsterei“ zurückschrecken und lieber nur einen einzigen am Tag absolvieren.

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik
Die „Union Maschinenfabrik“ ist ein gutes Beispiel für Lost Place CacheGefühle: Frust, Euphorie und sogar Anmut empfanden Lost-Place-Fans, wenn sie hier hereinkamen.

Welcher Strategie man auch folgt, eines steht fest: Wenn man feststellen will, ob ein Lost Place Cache etwas Besonderes war, muss man eine gewissen Zeit verstreichen lassen und sich dann zurück erinnern. Wenn der Ablauf, das Gesehene und die Erlebnisse auch zwei Jahre später immer noch deutlich zu rekapitulieren sind, dann war es ein außergewöhnlicher LP. Dieses Attribut muss aber beileibe keine Allgemeingültigkeit haben.

Der Lost Place Cache „Union Maschinenfabrik“ ist dafür ein gutes Beispiel. Denn nüchtern betrachtet, handelte es sich um eine einzige leere Gebäudehülle. Der Cache bestand aus einer schlichten, kombinierten Text- und Bildersuche. Alles eigentlich nicht sonderlich kompliziert. Und dennoch hat sich der Multi eingeprägt.

Lost Place Cache: Frust, Euphorie, Befriedigung

Der Name allein reicht aus. Ein Gefühl von Freude durchströmt den Geist und alles ist wieder da: Der Einstieg durch das zugewachsene Unterholz, einen regelrechten Dschungel, um überhaupt zum Zugang zu gelangen. Die erste endlose Suche noch draußen. Hinein über ein Fenster, in die von außen recht unscheinbare ehemalige Fabrik.

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik
Der Lost Place Cache in seiner ganzen Schönheit.

Und dann das warme Gefühl, wenn der Such-Frust durch die optische Lust ersetzt wird. Wenn man dem unwillkürlichen Zucken der Finger nach der Kamera nachgibt. Das Gefühl von Freude, hier zufällig etwas ganz Besonderes gefunden zu haben. Etwas, das man ohne das Geocaching niemals gesehen hätte. Bei einigen klingelt da etwas. Die Grundidee des Geocaching wird bei Lost Places aber noch potenziert.

Das haben auch die Owner Dodo, Pooh und stanziii des Öfteren erlebt: „Bei uns begann das mit dem LP-Cachen damals mit den ‚Trau Dich’-Caches in Leipzig. Damals dachten wir, dass es so was in Chemnitz doch auch geben muss. Also sind wir auf die Suche gegangen und haben uns die ganzen Ruinen mal angesehen, die es in der Stadt so gab.“ Schnell war den Ownern klar, dass hier ein Cache hingehört: „Dieses Gebäude hat uns wegen der Architektur halt sehr gut gefallen.

Anfangs war der Lost Place Cache auch nur ein Kurzmulti, der draußen im Eingangsbereich startete und dann direkt zur Dose führte. Aber wir wurden immer wieder von Cachern angesprochen, dass wir doch mehr draus machen sollen und so kam es dann zu der Fotosuchserie. Auf jeder Etage gab es dann Hinweise zu finden. Es waren zu – meist Detailbilder, die dann gefunden werden mussten. Es war eigentlich einfach gehalten, denn es ging ja hauptsächlich darum, sich das Gebäude anzusehen.“

Drinnen wartete die Offenbarung

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik
Fast ganz oben unter dem Dach, da könnte das Lost Place Cache-Final doch versteckt sein, oder doch nicht? Auf jeden Fall gab es hier mal eine Station. War die nun aktuell oder veraltet?

Nun gut, für so manchen mochte es einfach eine leere Halle sein. Aber wer sich als ein leidenschaftlicher Liebhaber der gelebten Kontraste versteht, dem blieb erst einmal die Spucke weg. Kleine Pflanzen arbeiteten sich durch die Ritzen im Beton in die Höhe. Dunkle Treppenaufgänge wechselten sich mit dem lichtdurchfluteten Atrium ab.

Fast andächtig still wurde das Fabrikgebäude erforscht, die Graffiti begutachtet, zahlreiche Fotos geschossen und nach möglichen Stationen gesucht. Allein, so richtig fündig wurden wir nicht. Nach einer geraumen Zeit hieß es dann Abbruch.

Irgendwann ist man schließlich ausgelaugt und wenn die Dunkelheit zuschlägt, potenzieren sich die Gefahren eines LPs schnell sehr deutlich. Ganz unten in den dunkelsten Ecke sind passende Versteckmöglichkeiten. Die neue Taschenlampe kommt zum Einsatz. Aber verbirgt sich hier auch eine Station? Was suchen wir Bilder oder eine Dose?

Durchgang Lost Place Union Maschinenfabrik
Ganz unten in den dunkelsten Ecke sind passende Versteckmöglichkeiten. Die neue Taschenlampe kommt zum Einsatz. Aber verbirgt sich hier auch eine Station? Was suchen wir Bilder oder eine Dose?

Immerhin wurde eine leere Filmdose entdeckt und das vermutlich ehemalige Vorfinal ausgemacht. Bei der Dosensuche blieb das Team hingegen erfolglos. Egal! Grund genug, am nächsten Tag einfach noch mal anzutreten. Diesmal mit den Hinweisen eines Telefonjokers. Doch die stellten sich leider schnell als veraltet heraus.

So wurde so manche interessante Ecke abgesucht, etliche höchst sportliche Einlagen zum Besten gegeben, aber die Hinweise wollten sich nur sehr mühsam aufspüren lassen. Waren im Team jetzt alle erblindet oder stimmte vielleicht doch etwas mit den Stationen nicht? „Es waren immer wieder etliche Stationen kaputt“, bestätigen die Owner. „Uns hat es schon sehr erschreckt zu sehen, wie viel kaputt gemacht wurde, nachdem der Lost Place Cache im Gebäude war. Was da nicht alles abmontiert wurde.“

Der richtige Blick – Details und
das große Ganze

Dann plötzlich Geräusche im Erdgeschoss. Wer ist das? Was machen die hier? Sind das Geocacher? Nein, ein paar Teenager stromern durch das Gebäude und ganz offensichtlich stören wir sie.

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik
Wenn eine so unglaublich leer wirkende Fabrikhalle ausführlich abgelichtet, untersucht und besichtigt wurde, geht irgendwann jeder Geocacher auf die Suche nach dem Lost Place Cache oder der nächsten Station. Wenn sich ein Fahrstuhlschacht dann so zentral präsentiert, wird er ein Suchobjekt mit erheblichem Spaßfaktor für Freikletterer.

Nun gut, für so manchen mochte es einfach eine leere Halle sein. Aber wer sich als ein leidenschaftlicher Liebhaber der gelebten Kontraste versteht, dem bleibt bei dem Anblick dieser morbiden Schönheit, die der Kampf Natur gegen künstliches, durch den Menschen entstandenes, erst einmal die Spucke weg.

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik

Eine halbe Stunde später sind sie wieder weg und das LP-Team keinen Schritt weiter. Die Suche gestaltete sich immer detaillierter? Dachten die Teammitglieder zu kompliziert? „In der Maschinenfabrik gab es keine richtige Geschichte. Es war eine Bildersuche, die über sechs Stationen zum Final führte.“

So kurz und schmerzlos kann der Multi beschrieben werden. Doch die Lost-Place-Jäger gaben auf. Nun war Zeit sich auf die visuellen Eindrücke einzulassen, sie aufzusaugen. Doch dann setzte dieser Moment ein, wenn man denkt, also wäre ich Owner, dann würde ich die Dose genau hier verstecken. Und siehe da: Dodo, Pooh und stanziii haben offensichtlich genau das Gleiche gedacht.

Halle Lost Place Union Maschinenfabrik
Nun gut, für so manchen mochte es einfach eine leere Halle sein. Aber wer sich als ein leidenschaftlicher Liebhaber der gelebten Kontraste versteht, dem bleibt bei dem Anblick dieser morbiden Schönheit, die der Kampf Natur gegen künstliches, durch den Menschen entstandenes, erst einmal die Spucke weg.

Ein euphorisch geflüstertes ‚Fund’ ist im Gebäude zu hören und die Freude, hier doch noch zum unerwarteten Erfolg gekommen zu sein, durchströmte alle im Team. Es wurde gewitzelt, sich gegenseitig aufgezogen und am Ende alles wieder ordentlich versteckt. Gute vier Jahre war der Lost Place Cache „Union Maschinenfabrik“ in Chemnitz aktiv. Das Ende kommt für viele LP-Caches ja oft recht abrupt. Das war bei diesem Lost Place Cache ganz anders, wie die Owner berichten: „Zuletzt waren wir gemeinsam mit den neuen Besitzern der Maschinenfabrik auf dem Gelände.

Geocache geöffnet Lost Place Union Maschinenfabrik
Ein euphorisch-geflüstertes ‚Fund’ ist im Gebäude zu hören und die Freude, hier doch noch zum unerwarteten Erfolg gekommen zu sein, durchströmte alle im Team.

Der Mitarbeiter, der für die Entwicklung der Immobilie zuständig ist, schrieb uns an und wir haben uns dann verabredet. Wir waren schon etwas skeptisch, aber dann trafen wir uns. Während die acht, neun Mitarbeiter der Firma den Lost Place Cache machten, konnten wir anschließend die Stationen abbauen. Das war schon irgendwie speziell. Hinter uns wurde dann abgeschlossen.“ Das Ende sahen die Owner wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge kommen. Immerhin sollte das Gebäude vor dem weiteren Verfall gerettet werden.

Aber Pläne können sich auch ändern. „Heute ist der kleine ‚Urwald’, wo sich der Zugang befand, zwar abgeholzt und auf dem Dach gibt es eine Plane, aber viel mehr ist nicht passiert. Ich habe keine Ahnung, wann und wie es da weitergeht. Wenn ich mich richtig erinnere, wollte die Firma in der ehemaligen Fabrik ihre eigenen Maschinen ausstellen. Mal sehen.“

Lost Place Cache:
Union Maschinenfabrik
GC279YG

Geocaching Magazin 03/2016

Stückpreis: 2,50 EUR
(inkl. 7,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Themen u. a.: Schottland: Der Cateran Trail *** Unser Eventsommer2016 *** Essen: Cachen in der Kohlestadt *** Alles über Karten: Garmin und OSM *** Lost Place: Union Maschinenfabrik *** Ägypten: Wie aus einem D/T 1/1 ein T/D 5/5 Ausgabe Mai/Juni 2016, Erscheinungstermin 26. April 2016 inkl. kostenlosem Versand innerhalb Deutschlands