Cache des Monats Mai 2020

Cache des Monats Mai 2020

GC853JJ   –  Tief in die Erde, Unterföhring, Bayern |||

Im Listing steht: “Ein paar Meter in Richtung Osten kann man merkwürdige Rohrbögen betrachten. Diese Rohrbögen sind die Verbindung der Wärme aus der Erde und den großen Wärmetauschern in den angeschlossenen Gebäuden, der Unterföhringer Geothermie. Die Rohre, die unter den roten und blauen Köpfen in der Erde verschwinden, laufen bis auf maximal 2510 Meter Tiefe und 3897 Meter Länge in vier Himmelsrichtungen nach unten. Von dort unten wird in den Bohrungen TH2 und TH4 Wasser mit 87 Grad Celsius und 93 Grad Celsius gefördert. Durch die Bohrungen TH1 und TH3 wird das Wasser, dessen Wärme über im Gebäude befindliche Wärmetauscher an das Fernwärmenetz in Unterföhring abgegeben wird, wieder in die Tiefe geschickt.

Es war schon ein großer Aufwand, diese Rohre in der Erde verschwinden zu lassen. Hierfür mussten Bohrtürme aufgestellt werden, die Tag und Nacht die schweren Bohrköpfe in die Tiefe trieben. Die erste Bohrduplette, bestehend aus den Bohrungen TH1 und TH2 wurde Ende 2008 begonnen und war dann nach insgesamt 122 Tagen fertiggestellt.Für die zweite Bohrdublette (TH3 und TH4) im Jahr 2014 benötigte man nur 87 Tage reine Bohrzeit.” Was hat das jetzt mit einem Tradi zu tun? Nun, sehr viel. Weil uns mitgeteilt worden ist, dass für den Tradi aufwendige Erdarbeiten mit Bagger- und LKW-Einsatz, Betonarbeiten, Schweißarbeiten, das Verlegen von Hydraulikleitungen ausgeführt worden sind. Da staunten wir nicht schlecht und waren neugierig.

JaCaBo hat uns diesen Geocache am 01. Februar dieses Jahres als Cache des Monats vorgeschlagen. Er schrieb: “Derzeit haben knapp 100 Cacher die Dose besucht und mit 94 Prozent Favoritenquote bewertet, wobei eigentlich viele hinterfragen, warum dieser Cache nicht 100 Prozent Favoriten hat. Bis heute sind es 205 Founds  und eine Favoritenquote von 98 Prozent. Breeder65 hat diesen höchst aufwendigen Cache gelegt.

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Original-Logs der bisherigen Finder:

“Wow, das ist vermutlich der technisch aufwändigste Einzelcache, dem ich bisher begegnet bin. Rasch und gut zu heben. Hoffentlich besteht er noch sehr lange. Sehr beeindruckend.”

“Zum Ende der heutigen Tour haben wir hier vorbei geschaut. Dabei standen wir am Ground Zero zu fortgeschrittener Stunde zunächst etwas ratlos in der Dunkelheit. Dann hatte ich aber die zündende Idee und siehe da: Der 3500. Fund war getan. Herzlichen Dank an Breeder65 fürs Zeigen des sehr coolen Exponates und die interessanten Informationen zum Ort des Geschehens!.”

“Heute sind wir bei Bekannten in Ismaning zu besuch gewesen. Die waren ganz interessiert an Geocaching und wollte sehen wie das funktioniert. Da haben wir ein schöne Dose in der Gegend gesucht und sind dann auf die Geothermie gekommen. Diese war die zweite. Unsere Bekannten waren jetzt vollständig begeistert. Da hat sich der Owner selbst ein Denkmal gesetzt. Respekt so etwas sieht man nicht alle Tage. Das ist selbst für erfahrene Geocacher ein Highlight! “

“JA, WAS IST DAS DENN. Auf einem kleinen Rundgang um den Feringa-See sahen wir auf dem Handy auch diese Dose. Erst einmal nicht die Beschreibung gelesen, sondern hin. Vorort waren wir erst einmal etwas lost und schauten uns die Umgebung an. Aufgrund der Baustellenfahrzeuge hatten wir schon Angst, dass dem Cache etwas zugestoßen sein könnte. Also dann doch das Listing gelesen und dann ging uns ein Licht auf. Erst den ersten Teil gefunden und bequem geöffnet. DAS IST DER HAMMER. Erst einmal die ToDo-Liste gelesen und dann gestaunt. GENIAL. Das I-Tüpfelchen wäre noch eine große Dose mit Tauschsachen gewesen. Aber auch so nicht von schlechten Eltern. Wir haben noch 15 FP im Gepäck, können leider nur einen hierlassen. Solch ein Cache müssen wir weitersagen und bleibt lange, lange im Gedächtnis. Besten DANK dafür. (Wir schauen gleich mal nach ob der Owner noch weitere Dosen gelegt hat). Wir sind immer noch begeistert.”

” Eigentlich wollten wir schon für heute aufgeben da wir davor 2 dnf hatten. Aber der Drang zu Cachen war größer. Und dass war auch sehr gut so sonst hätten wir diesen (Entschuldigung) saugeilen Cache heute nicht besucht. Vor Ort staunten wir nicht schlecht über das Versteck. Nach kurzer Zeit war das Rätsel gelöst und wir konnten uns in das Logbuch eintragen. Vielen Dank für das legen und pflegen des Caches. Mit Dose und Logbuch ist alles gut. Gerne lassen wir hier ein Schleiferl da.”