Cache des Monats Januar 2020

Cache des Monats Januar 2020

Der Cache des Monats Januar ist doch eigentlich mehr, als ein Mystery, es ist ein sehr spaßiger und unterhaltsamer Indoor-Multi. Die Rätsel sind in Clips aus der Nachtschleife von Bernd das Brot auf dem Sender KIKA eingebettet. Immer mit dem nötigen Augenzwinkern und immer fair aber knackig.

Insgesamt besteht er aus 25 Rätseltagen, doch das ist bei Weitem nicht das Ende. So geht es noch auf der eigenen Webseite weiter, inkl. vieler witziger Details und einem (fast) unüberwindbaren Irrgarten aus Räumen und Türen. Am Ende ist man einfach froh, Bernd gerettet zu haben, denn es macht einfach sehr viel Spaß. Geocacher “Klappstuhl79”, der den Geocache als Cache des Monats vorgeschlagen hat, durfte “Bernd in Hell – Hölle in Weiss” selbst finden und loggen.

Vorausgegangen waren jedoch mehrere Monate voller Rätsel und Spaß. Der Grund, dass er diesen Mystery als Cache des Monats vorschlage, ist so einfach wie einleuchtend, jeder Leser der Zeitschrift könnte sofort anfangen zu rätseln. Also ohne vorher zu schauen, wo er eigentlich liegt, ohne Reiseplanung oder andere Vorbereitungen – einfach den PC an und es geht los. “Klappstuhl79” wohnt am Niederrhein, genauer gesagt in Rheinberg.

“Hier gibt es viele sehr schöne Caches. Die wohl Bekanntesten stammen vom Owner „Hotbina“ und viele davon habe ich auch selbst gefunden. Da sind die vielen Favos ohne Frage mehr als berechtigt. Doch leider gehen dadurch andere sehr schöne Caches ein wenig unter, da die meisten Cacher mit weiter Anreise sich dann auf diesen Owner und seine Caches konzentrieren.

Es würde mich freuen, wenn ihr das ein wenig ändern könntet”, erklärt Klappstuhl79. Wenn die Lösung von Bernd in Hell dann auf dem Zettel steht, kann man sich überlegen, ob man an den Niederrhein reisen möchte oder nicht, denn Spaß hat man so oder so auf jeden Fall gehabt. Und eine Anreise lohnt sich bestimmt, besonders in Verbindung mit den Multis der Owner, die eine Reise wert sind. Auch dieser Geocache ist ohne einen Eintrag in einen Kalender machbar.

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Original-Logs der bisherigen Finder:

“Das war gar nicht so leicht die Bernd-Rätsel zu lösen. Aber irgendwann standen die Koordinaten fest. Puh! Heute hab ich mit magicindi und crossroads12 den Outdoorpart erledigt. Die Behausung war nett eingerichtet. Da muss Bernd sich doch nicht auch noch beschweren… ;-)))) Immerhin mussten wir noch ordentlich latschen. Vielen Dank für Rätsel und Cache!!!Sehr gerne lasse ich ein Schleifchen hier!”

“Was haben wir hier einen Spaß gehabt! Ok, hier gab es auch ein oder zwei Rätsel, da hätte ich das Brot am liebsten im Toaster gesehen – quasi „OBERDOPPELRIESENMIST“. Aber im Team ist man ja bekanntlich stark und so haben wir auch diese Hürden überwunden. Die teils aufwendigen, und vor allen Dingen (sehr) lustigen Rätsel haben immer wieder Lust auf mehr gemacht und ich habe nicht nur einmal Tränen gelacht. Schließlich war Bernd aus der Hölle befreit und wir konnten gemeinsam den Sonnenuntergang genießen. Heute haben wir den Bernd in seinem neuen Zuhause besucht. Er hat sich riesig gefreut, dass ihn endlich mal wieder jemand besuchen kommt. Bei einem Mehlsuppencocktail haben wir über die gute alte Zeit palavert und die Südwand angestarrt. Vielen Dank für den super spaßigen Cache mit sehr hohem Unterhaltungswert – weißen, ääh, blauen FP rein!”

“Endlich ein Anlaß, sich mit diesem Monsterrätsel zu befassen. Schon bald wurde aus Pflicht Kür und es machte Spaß die verschiedenen Aufgaben zu lösen. Dreimal kam ich nicht weiter und war froh, daß ich jemanden fragen konnte. Zum einen sollte die schon geleistete Arbeit nicht vergeblich gewesen sein und zum anderen war ich neugierig wie es weiter geht. Und so war ich auch ein wenig enttäuscht als ich das letzte große Rätsel gelöst hatte. Gefreut habe ich mich über die schön gestaltet Dose in idyllischer Lage. Eben kein Leitplankenmikro, wie man sie so oft am Ende eines Mysterys findet.. “

“Zunächst erst einmal gibt es einen blauen Favoritenpunkt für diesen super gestalteten Cache. Zur meiner Schande muss ich gestehen, dass ich erst heute die Gelegenheit bekam, hier loggen zu dürfen. Auf meiner Liste gelöster Mysteries hat dieser Cache die Nr. 568; mittlerweile bin ich bei Nr.749. Ist also schon eine ganze Zeit her, dass ich mit Bernd auseinandergesetzt hatte. Zusammen mit dem Kartengucker wurde heute das sehr nett gestaltete Final aufgesucht und einem Eintrag ins Logbuch stand auch nichts mehr im Wege. Herzlich Dank den beiden Ownern für dieses Meisterwerk, da habt Ihr Euch wirklich etwas tolles ausgedacht. Ich bin ja schon einiges von Euch gewohnt, aber das hier war einfach Extraklasse. Nochmals vielen Dank. Ihr seid spitze.”