fbpx

Displayschutzfolien

Marktübersicht

Displayschutzfolien

Da gibt man hunderte Euro für ein Smartphone, GPS-Gerät oder eine Digitalkamera aus und dann war man einmal nicht vorsichtig genug und schon hat man das Display mit einem Kratzer ruiniert. Um solchen Ärgernissen vorzubeugen, empfiehlt es sich die Displays mit einer Displayschutzfolie zu versehen. Doch die Schutzfolien verhindern nicht nur Kratzer, oft verhindern sie auch Spiegelungen und sorgen für eine Kontrastverbesserung.

Der Markt an Displayschutzfolien ist schier unüberschaubar – es gibt dutzende mehr oder weniger bekannte Hersteller. Dabei reicht die Preisspanne von wenigen Cent für eine Folie bis hin zu 10€ und mehr. Doch teuer ist nicht immer besser. Oft erfüllen auch preiswerte Folien Ihren Zweck.


Vikuiti von der Firma 3M ist eine der bekanntesten Folien. Von Vikuiti gibt es mehrere Produktlinien. Mit ca. 8€-12€ pro Stück sind sie zwar deutlich teurer als andere Folien aber dafür erhält man eine sehr hochwertige Folie die sich sehr leicht und blasenfrei auftragen lässt.

Je nach gewünschtem Effekt gibt es verschiedene Vikuiti-Produkte. Die ARMR200-Folien sind zum Beispiel zweifach entspiegelt und verfügen über eine kratzfeste Oberfläche. Außerdem sind sie besonders gut für Touchscreens geeignet.

Einen gänzlich anderen Zweck haben die Vikuiti-Folien mit der Bezeichnung HXG38TS. Hier handelt es sich um sogenannte Blickschutzfolien. Diese Folien verhindern dass die Displays seitlich abgelesen werden können. Nur bei direktem Blick auf das Display kann man erkennen was angezeigt wird. Für die Blickschutzfolien muss man, je nach Größe, ab 12€ aufwärts einplanen.

Ebenfalls von 3M stammen die Vikuiti DQC160. Diese Folien zeichnen sich durch eine besonders transparente Optik aus. Einmal angebracht, kann man quasi nicht mehr erkennen, dass eine Displayschutzfolie aufgebracht wurde.

Alle Vikuiti Folien zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr passgenau zugeschnitten sind und sich sehr leicht auftragen lassen.

Preislich genau das Gegenteil sind die Folien die unter dem Label UltraClear vertrieben werden. Je nach Displaygröße erhält man für ca. 2€ gleich 6 Folien. Um die dünnen Folien anzubringen erfordert es ein wenig Übung und ungeübte Benutzer werden die ersten 1-2 Folien als Lehrgeld einbüßen. Hat man es aber geschafft die Folie blasenfrei aufzutragen erhält man durchaus gute Schutzwirkung. Es fällt aber auf, dass die Folien keine Anti-Reflektionseigenschaften haben und es bei Sonneneinstrahlung so zu unschönen Reflexionen kommt.

Unter dem Label atFoliX FX werden die Folien der Firma FoliX GmbH vertrieben. Preislich liegen die Folien mit ca. 4€ im Mittelfeld. Die beiden gängigsten Folien der Firma sind die FX Clear und die FX Antirefelex. Bei allen Folien wird ein kleines Reinigungstuch und ein Rakel zum Anbringen mitgeliefert. Insgesamt sind die Folien – wenn man die Anleitung gewissenhaft befolgt – gut anzubringen.

Empfehlenswerte Folien werden auch mit dem Namen PIXXENO A80MK vertrieben. Die Folien stammen von einem deutschen Hersteller und verfügen über eine matte Anti-Reflex-Beschichtung. Die Folie ist sowohl auf resistiven als auch auf kapazitiven Touchscreen-Displays verwendbar. Investieren muss man auch hier ca. 8€ für den Schutz seines Geräte-Displays.

Die bisher erwähnten Folien sind passgenau für die meisten Smartphones, Digitalkameras und GPS-Geräte verfügbar. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Hersteller und Anbieter. Oft kaufen diese rollenweise das Folienmaterial und schneiden dies auf Folienplottern zurecht und verkaufen es dann unter eigenem Namen. Sehr oft findet man hier zum Beispiel Folien von 3M die in diesem Marktsegment als führend gelten.

 

Menü schließen