fbpx

HTC One X

HTC hat sich viel vorgenommen für das Jahr 2012. Machte man in der Vergangenheit eher durch eine hohe Geräteanzahl als durch Innovationen und Qualität von sich reden, so soll in diesem Jahr alles anders werden. Weniger Geräte, diese dafür aber besser und innovativer — so sehen die Pläne für die nächsten Monate aus. Unter dem Namen HTC One X kam im April das Spitzenmodell der neuen Produktreihe auf den Markt. Innovativ ist das Gerät zweifelsohne, denn es handelt sich dabei um das erste Smartphone mit einem Quad-Core Prozessor. Dieser wird von NVidia geliefert und katapultiert das Gerät an die Spitze der Benchmarks.

Auch die weitere Ausstattung kann sich sehen lassen: Unter anderem sorgen 32 GB interner Speicher (+ 23 GB Speicher in der Cloud) und eine 8 Megapixel Kamera für ein gelungenes Gesamtpaket. Auch der 4,7” große Super LCD Bildschirm mit 720 x 1080 Pixel Auflösung weiß zu überzeugen. Die Kamera liefert gestochen scharfe und kontrastreiche Bilder. Positiv ist ebenfalls, dass HTC auf Android in der Version 4.0 setzt und dabei die eigene HTC Sense Oberfläche deutlich abgespeckt hat. Diese ist nun nicht mehr eine Systembremse und überfrachtet das System nicht mit unnützen akku- und ressourcen-fressenden Spielereien.

Das One X wird mit einem 1.800 mAh Akku ausgeliefert. Da die neue Quad Core-CPU im Alltagsgebrauch sparsamer als ein Dual Core-Prozessor ist, ergibt sich daraus eine gute Akkulaufzeit — 2 Tage sind auch mit intensiverer Nutzung durchaus möglich.

Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 599 EUR, sollte sich aber bald bei Preisen um die 500 EUR einpendeln. HTC liefert mit dem One X in jedem Fall ein referenzwürdiges Smartphone ab. Es bleibt spannend, was Samsung mit dem neuen Galaxy S3, welches für Sommer 2012 erwartet wird, entgegen zu setzen hat.

[dcs_darkspliter]

Technische Daten

Neben dem HTC One X hat HTC gleichzeitig noch das One S und das One V auf den Markt gebracht. Wir haben uns die drei mal im direkten Vergleich angesehen.

Menü schließen