fbpx
Cache des Monats Mai 2018

Cache des Monats Mai 2018

Eintauchen in eine Geschichte, die an eine Mischung aus Serie „Akte-X“ und den Kinokassenschlager

„Independence Day“ erinnert. Ein Teil der Geschichte sein und zur Handlung gehören, dieses Erlebnis hat man bei unserem Cache des Monats Mai: Beim Premium-Mitglieder Nacht-Multi „THE VISITORS (NC)“ (GC6TWXT) geht es nicht ums Rätselraten oder die Lösung irrwitziger Rechnungen. „Wir bieten dem Cacher eine Story, bei der er von Beginn an als Teil der ganzen Story durch den Cache geführt wird“, verraten die Owner Jens alias „QuadroCarbo“ von Beruf Elektroniker und Matthias, „DCC“, von Beruf selbständiger Grafiker und Entwickler. Jedem Absolventen des Caches wird schnell klar, dass er sich auf einer Art Aufklärungsmission befindet. Es ist jemand verschwunden und man ist dabei dem Vorfall nachzugehen. Dabei baut jede Station auf der vorherigen auf und man taucht so immer tiefer in die Geschichte ein, ohne zu merken wie die Zeit vergeht. Auf der Reise gibt es viel zu entdecken und die Cacher werden mit Phänomenen konfrontiert , die nicht natürlichen Ursprungs sind.

Die beiden Owner sind zufällig auch Nachbarn und haben viele gemeinsame Hobbies. „Darüber hinaus sind unsere Berufe schon fast dafür verantwortlich, dass wir so einen Cache auf die Beine gestellt haben.“ Jens als erfahrener Elektriker und Tüftler, realisiert elektronische Gimmicks aus Leidenschaft und bringt einen immer zum Staunen oder Schmunzeln. Jens ist auch dafür verantwortlich, dass Matthias Geocacher geworden ist. Allerdings war er nach seinen ersten Filmdosen eher enttäuscht. Sein Ehrgeiz war geweckt, etwas völlig Neues auszuarbeiten. „Es brauchte viele Abende auf der Hollywoodschaukel, bis wir beide die Geschichte so verfeinert hatten, dass sie auf diese Art und Weise umsetzbar wurde. Die Produktion als Ganzes war ein echtes Teamwork und allein hätten wir dieses Level nicht erreichen können. Manche Stationen verlangten beiden viel ab: So erinnert sich Matthias an viele Stunden von Fräs- und Bohrarbeiten und Jens an viele Stunden mit Mikroverdrahtung und Lösungen für die Energieversorgung zu finden, nur um das Cacheerlebnis auch auf haptischer Ebene zu gewährleisten.

„Der Clou ist, dass wir es geschafft haben, fast jedem ein breites Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Unser Cache soll einfach Spaß machen, Adrenalin freisetzen und lange in Erinnerung bleiben, das ist unser Ziel“, so das Owner-Team. „Derzeit arbeiten wir an „THE VISITORS II“, um allen Cachern ein weiteres Erlebnis zu liefern. Leider machen es die scharfen und manchmal auch nur schwer nachvollziehbaren Restriktionen für Nachtcaches sehr schwer, diese Art von Geocaches fortzusetzen. Aber wir geben nicht auf.“

 

Die Meinung der Finder:

Wir waren alle gefesselt von den technischen Spielereien und waren gefühlt als Mitwirkende live dabei. Das Final war nicht anders zu erwarten ein echtes Highlight. Was hier für eine Mühe in die technische Gestaltung und Basteleien investiert wurde ist echt Wahnsinn. So etwas habe ich noch nie erlebt. Als ich dies versucht habe meiner Familie zu beschreiben machten sie lange Gesichter, sie wären auch gerne dabei gewesen.

 

Am Start wurden wir von einem der Owner begrüßt und es wurde erstmal gequatscht. Die Spannung stieg nun noch mehr den Cache in Angriff zu nehmen. Wir wurden auf keinen Fall enttäuscht. Mit Raffinesse konnte jede der Stationen glänzen und wir konnten alles gut finden. Station 4 wollte erst nicht, aber nach dem Reset war alles super. Das schicke Final konnten wir gut finden und uns in das Logbuch eintragen.

 

Für dieses Abenteuer, die Liebe und das Herzblut was da drin steckt, lasse ich dir gern ein Schleifchen da. Das ist der Oberknaller und wird definitiv empfohlen!

 

Ich kam aus dem staunen nicht mehr her- aus, da haben sich die Owner echt sehr sehr viel Mühe gemacht, hier so ein Werk entstehen zulassen. Vergleichbares habe ich bei noch keinem Cache gesehen. Sich besser in die Story hineinversetzen geht wirklich nicht – sehr schick. Zu den grandiosen digitalen Arbeiten, kam dann auch noch äußerst kreatives und handwerkliches Geschick. Einfach nur spektakulär. Alles funktionierte perfekt und so war das Abenteuer leider schon nach knappen 2 Stunden Genusscachen vorbei.

 

Danke für diesen wirklich aufwändigen und mit viel Liebe gebauten Cache, für den es natürlich ein Schleifchen gibt! Möge er lange erhalten bleiben!

 

Als wir dann am Final angekommen waren meißelte sich ein Grinsen in unsere Gesichter und erfürchtig wurde es geöffnet. Fantastisch und passend zu der ganzen Geschichte. Von vorn bis hinten ein technisches Meisterwerk mit aufwendigen Stages und stimmig bis ins Zielgebiet. Nach langer Zeit mal wieder ein Super-NC. Dafür leuchtet nicht nur das Final im passenden Licht auch ein Herz mit gleicher Farbe hängt ab heute von mir mit dran.

 

Wir haben alle Stationen super gefunden, waren immer wieder begeistert von der Art die da drin steckt, nur an Station 6 waren wir zu voreilig. Was bedeutete noch mal fast zurück, aber wir sind ja Füchse und haben das anders gelöst. Also ab zum Final…. MEGAAA….ich bin ja echt selten sprachlos, aber der Cache hat es geschafft. Wie erwähnt lasse ich hierfür gern ein Schleifchen da und werde den sicher noch mehrmals mit andern Cacherkollegen machen die den noch nicht haben.

Menü schließen