fbpx
Cache des Monats Februar 2019

Cache des Monats Februar 2019

Für manch einen gilt Lexparka als berühmtester Geocacher Rügens.Deshalb war es schon längst an der Zeit seine Detektivspaziergänge auf der schönen Insel, allen voran „Der Tote am Schmachter See“ (GC1NC6E), mit unserem Cache des Monats auszuzeichnen. Das Besondere: Bei diesem Kriminalcache bekommt man in der Startdose ein Handbuch. Dieses nimmt der Cacher mit auf den Detektivspaziergang, der einen auf einen Rundgang durch das schöne Touristenstädtchen Binz führt. So sieht man sich den Tatort an, spricht mit Augenzeugen und Verwandten des  Toten und bekommt so nach und nach immer mehr Hinweise auf die Tatwaffe und die Umstände des Todes. „Das alles hab ich in eine Story verpackt, die man sich Seite für Seite im Handbuch dann durchliest“, verrät „Lexparka“ alias Olaf. Schon seit seiner Jugend schreibt er gerne Kurzgeschichten. „Und von daher macht es mir unheimlich viel Spaß, diese Kreativität  nun für spannende Stories in der Welt des Geocachings zu nutzen.“ Am Ende der Geschichte wartet dann noch ein besonderer Clou, den man aber als gewiefter Detektiv-Cacher erst einmal erkennen muss. Anhand eines Handbuches entspannt durch den Cache geführt zu werden kennen viele Cacher nicht und sind begeistert davon, weiß der umtriebige Owner. „Es gibt nur virtuelle Stationen, von daher kann man ganz gemütlich durch die Massen an Urlaubermuggeln in Binz spazieren und der Wartungsaufwand ist gering.“ Ab und zu muss er nur ein paar neue Handbücher Ausdrucken. Zusätzlich bietet er im Listing ein PDF-Handbuch zum Runterladen aufs Handy oder Tablet an, für die die lieber paperless arbeiten. Die Rätsel, die unterwegs gelöst werden müssen, sind knackig, zum Teil angelehnt an die beliebten „Black Stories“-Kartenspiele. Da gehört um die Ecke denken zum Pflichtprogramm. Es gibt insgesamt drei Detektivspaziergänge auf Rügen. „Der Tote vom Schmachter See“ ist der erste. Weiter geht es mit „Die Tote in der Kurklinik“ (GC1ZJD8) und „Der vermisste Taucher“ (GC41WQV), wobei Olaf nach zahlreiche weitere tolle Dosen versteckt hat.

 

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Logs der bisherigen Finder:

Fall gelöst. Vielen Dank für den kurzweiligen Multi. Zeitweise waren wir verzweifelt, fanden aber immer wieder den nächsten Schritt.Sehr schöne Idee diesen Multi mit einem
Handbuch zu verbinden! So etwas kannten wir bis jetzt noch nicht und es hat uns viel Spaß gemacht.

 

Vielen Dank für das Legen und Pflegen des Caches!Heute haben wir uns an die Lösung des Rätsels vom Toten am Schmachter Sees gemacht. Vor einiger Zeit konnten wir den Fall der Toten in der Kurklinik lösen, wobei wir von der Art und Ausgestaltung der Stationen begeistert waren. Auch hier wurde mit viel Mühe und Ideenreichtum eine spannende Geschichte erzählt und stückchenweise kamen wir dem Ziel immer näher. Letztendlich konnten wir alle Hinweise finden und so lacht auch hier ein weiterer Smiley auf der Karte.

 

Der Anfang war ein wenig holprig bis wir so nach und nach in die Art und Weise verstanden. So ging es Stück für Stück im Kriminalfall voran bis wir den Fall aufgeklärt hatten. Jetzt mussten wir nur noch unsere Unterschrift unter der Fallackte machen und nun ist der
all abgeschlossen. Danke an den Erschaffer dieses tollen Caches, hat viel Spaß gemacht.

 

Die Idee mit dem Handbuch ist große Klasse. Uns hat es sehr viel Spaß bereitet diesen Detektivsparziergang durch Binz zu absolvieren. So macht unser Hobby doch richtig Spaß. Vielen vielen Dank für diesen außergewöhnlichen Cache.

Menü schließen