fbpx
Cache des Monats Dezember 2018

Cache des Monats Dezember 2018

Der „Crazy Frog“ ist ein Cache für die ganze Familie und auch für Leute mit Gehbehinderung geeignet – beides vielleicht auch Gründe, wieso er von unseren Lesern als Cache des Monats Dezember nominiert worden ist. Durch die Lage an einem Wendeplatz in einer Wohnsiedlung ist er jederzeit erreichbar. Das Versteck ist keine Neuheit – aber die Art und Weise, wie das Logbuch geborgen werden kann und der Unterhaltungswert  sind einmalig.

„Die Idee zum Cache entstand nach einer Unterhaltung mit meinem Arbeitskollegen Tobias, der zwar recht angetan von der Idee mit GPS-Daten versteckte Schätze zu finden war, aber dabei als Rollstuhlfahrer vor manchem Hindernis stand“ erklärt Owner Andreas alias „Alfman77“. Beim nächsten Cacheausflug mit der Familie gab es dann auch noch nur  kleine  Filmdosen  zu finden.

„Die Kinder waren ein wenig enttäuscht. Dabei ging mir dann ein Gedanke nicht mehr aus dem Kopf: es musste doch möglich sein, etwas zu bauen, was für Kinder etwas Abwechslung bietet und auch für Leute mit Gehbehinderung machbar ist.“

Ein paar Wochen der Planung vergingen und über die Weihnachtsfeiertage wurde dann getüftelt und die Familie des 41-Jährigen musste immer wieder zum Testen herhalten. Es wurden Verbesserungen  vorgenommen.

„Zum Problem wurde dann die Größe des Logbuches: nicht zu klein und doch noch groß genug, dass auch mal ein Stempel in das Buch passt. Die Dose füllte sich und es war noch Platz für einen kleinen TB. Alles super.“  Beim Test Mitte Januar dann der Gau:

„Nichts ging mehr, alles war ein- gefroren.“ Alles wurde erneut zerlegt, aufgebohrt und mit viel Fett wieder zusammengebaut. Der Test verlief die nächsten Wochen auch bei minus 10 Grad ohne  Probleme.  Einen richtigen

„Stresstest“ gab es, als sich eines Sommers eine Kirchen-Ferienfreizeit den Cache als Ziel ausgesucht hatte. 25 Kinder auf Fahrrädern im Alter von 11-15 Jahren. Und jeder wollte testen. Der Cache hat es überstanden.

Am meisten freut es Andreas, wenn Kinder mit ihren Eltern den Cache finden und die Eltern dann erklären müssen, dass es eine Zeit gab, in der man sich für viel Geld Klingeltöne aufs Handy geladen hat. „Laut Wikipedia verdiente Jamba 15 Millionen Euro am Crazy Frog-Klingelton!“ Inzwischen gibt es auch Nachbauten vom „Crazy Frog“, natürlich mit Erlaubnis des Owners, wie zum Beispiel der Nachtmulti „Wer wird Millionär“ (GC2RE33). “Ich hab ihn schon gemacht: ganz große Disco!“

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Logs der bisherigen Finder:

Eigentlich sind wir bei Caches in der Wohngegend immer etwas gehemmt, aber da hier scheinbar alle eingeweiht sind, haben wir dann doch unsere Suche trotz der Nachbarn draußen, begonnen. Aus einem anfänglichen Schmunzeln wurde dann ein richtiges Lachen draus. Eine wirklich tolle Idee, die vor allem für totale Begeisterung unseres Sohnes sorgte!

 

Eine schöne Bastelarbeit für die ich gerne ein blaues Schleifchen zurücklasse.

 

Auf dem Weg meinte Blinkabelle noch “Der macht bestimmt…” Und ja, genau das passierte auch, wir haben sehr gelacht und gleich mal ein Video für unsere Nachwuchscacher aufgenommen, auch die für den echten Crazy Frog natürlich zu jung sind.

 

Dieser Cache hat bei allen Beteiligten für große Begeisterung gesorgt und deswegen ist das blaue Herzchen hier Ehrensache.

 

Was für ein genialer Cache. Perfekt. Gute Idee und gut umgesetzt. Top gepflegt und der Cache hat mir ein Lachen ins Gesicht gezaubert.

 

Dieser Cache wurde uns sehr ans Herz gelegt und natürlich waren wir neugierig, was bedeutet hier denn wohl crazy? Es ließ sich schnell erkennen, was zu tun ist, aber was passierte, hat uns sehr positiv überrascht. Erst gab es viel Gelächter und bis wir alle gemeinsam im Logbuch standen, verging schon ein Weilchen. Den Frosch noch flott mit einem Schleifchen angehübscht, so crazy fand ich dieses quakende Etwas.

 

An der Zielkoordinate angekommen, haben wir uns fast schlapp gelacht, als wir des Rätsels Lösung aktiviert hatten. Der Crazy Frog ist sooooo schön und deshalb gibt es auch von mir eine Schleife zur Belohnung für die Idee und Wartung.

 

Eine toll gemachte Dose und ein netter Gartenzaunplausch mit alfman77, der von alffrau alsbald zum Mittagessen abgeordert wurde. Ich hab den Frosch dann noch schnell blau angemalt und danke dem Owner für den Spaß, den er uns bereitet hat!

 

Den als Handy-Klingelton – klasse. Der kurze Abstecher hat sich gelohnt. Eigentlich hatten wir nur einen Platz für unseren Trackabel aus Südafrika gesucht. Das der nun so ein tolles Zu- hause gefunden hat, ist umso schöner. Vielen Dank für diese lustige Bastelarbeit und liebe Grüße aus Ganderkesee. Eine Schleife binde ich natürlich auch gerne dran 🙂

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen