fbpx
Cache des Monats Dezember 2017

Cache des Monats Dezember 2017

In Augsburg City wird deine Hilfe gebraucht. Ein Ausbruch im „Augsburg Asylumn“, dem Hochsicherheitsgefängnis für die richtig harten Superschurken. Alle Batman-Fans können bei unserem Cache des Monats Dezember 2017, den ihr uns wieder einmal ans Herz gelegt habt, in die Rolle des geflügelten Superhelden schlüpfen und sich auf die Jagd nach den Verbrechern begeben. Ein echtes Technikspektakel für alle, die auch gleich die passende Ausrüstung mitbringen. Und natürlich den getreuen Robin, denn alleine haben Dosensucher hier keine Chance.

„Batman – Auxburg Asylumn“ ist ein Nachtcache in der Wolfzahnau. Die Verfolgungsjagd dauert zwischen drei und sechs Stunden und beinhaltet neben ein paar körperlichen Anstrengungen einige Team-Rätsel. „An sich ein klassischer Nachtcache mit Reflektoren und UV, dazu einige Team-Rätsel“, verrät Owner „gori“, ein großer Nacht- und Lost-Place-Cache-Fan. Die Wolfzahnau ist ein Wald- dreieck an der Stelle, wo Lech und Wertach zusammenfließen. „Dort gab  es  früher  mal  einen tollen Nachtcache, der leider archiviert wurde. Als Augsburger bin ich der Meinung: Da muss ein Nachtcache hin!“ Ein einsamer Parkplatz inspirierte „gori“ zu einer Runde rund um einen Gefängnisausbruch. Außerdem gibt es im Wald noch den einen oder anderen kleinen Lost Place und dazu ein sehr gutes Han- dynetz. „Das war auch der Grund, warum ich daraus einen Smartphone-Cache machen wollte. Ich stand mal bei einem Hightech-Cache im Wald und dachte mir, wie teuer und wartungsintensiv es ist, elektrische Dinge zu verbauen“, berichtet der zweifache Papa. „Dann habe ich mein Smartphone angeschaut und mir gedacht, das könnte man doch auch mal umdrehen, wenn man schon so viel Hightech in der Hosentasche dabei hat.“ Aus diesem Grund findet man an den meisten Stages QR-Codes, die einen dann

„irgendwas“ am Handy machen lassen.

„Die Kombination aus Story, Botanik, Lost Place und Team-Rätsel kommt bei den meisten sehr gut an. Manche hätten lieber mehr haptische Rätsel, aber dafür gibt es ja genug andere super Caches“, so „gori“ mit einem Zwinkern. Die Wartung für den Cache wird immer einfacher, da der Besitzer die einzelnen Stationen immer weiter verbessert, wenn er Probleme feststellt. Durch die Nutzung der QR-Codes kann er auch schnell von Zuhause aus einmal eingreifen und einzelne Texte von defekten Stationen ändern. Zur Belohnung freut sich groi über besonders ausführliche Berichte, was die Dosensucher alles erlebt haben. „Besonders stolz bin ich auf die Teamrätsel und freue mich auch, wenn die Leute das richtig gemacht haben und einen besonderen aha-Effekt hatten.

 

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Logs der bisherigen Finder:

Alles in allem ein Nachtcache, der sehr zu empfehlen ist, wobei ein bisschen Geduld auch gefordert ist. Herzlichen Dank an Gori für die Arbeit und ich hoffe, dass er noch lange Bestand haben wird. Die blaue Schleife ist natürlich eine Selbstverständlichkeit.

 

Die Stages waren alle gut zu finden, un- sere technische Ausrüstung ließ uns auch problemlos in der Geschichte und im Wald vorankommen. Die Aufgaben waren alle abwechslungsreich, technisch interessant, körperlich gut zu bewältigen und spannend war es auch. Mit ein bisschen Überlegen und Kombinationsfähigkeit kamen wir auch da weiter, wo uns unsere Cacherausrüstung nicht half.

 

Vielen Dank für die tolle Story, die atemberaubende Ausführung, die tollen Stages und die große Box.

 

Alles in allem eine tolle Runde mit knakkigen Rätsel die im Team meist ohne größere Probleme zu lösen sind. Bei einigen Stationen geht es schon recht in die Botanik wo die Reflektoren nur sehr schwer zu finden sind. Das Highlight dieser Runde ist eindeutig die Aufgabe mit den Laserpointern. Was mir persönlich nicht so gefällt sind die vielen QRs.

 

Kurz vor Ende dann nochmal schön in den Dreck gelegt und so wurden die letzten Hinweise gefunden. Und auf ging es zum Final. Tolle Locations, das hat uns gut gefallen.

 

Toll gemachter NC, mit teilweise schwierigen, technisch anspruchsvollen Rästeln und einer schöner Wegführung. Ein FP ist dafür selbstverständlich. Danke fürs Legen und die ständige Wartung.

 

Insgesamt war es ein geniales Abenteuer! Wir hatten viel Spaß und alle Stationen waren sehr abwechslungsreich gestaltet! Dafür lasse ich gerne eine blaue Schleife da! Vielen Dank an gori für*s Verstecken, Herlocken und Pflege der Dose!

 

Nach 5,5h konnten wir uns erfolgreich ins Logbuch eintragen – trotz etwas TJ-Hilfe mit erhobenem Kopf. Besten Dank an den Owner für die kreative Ausarbeitung dieses anspruchsvollen Nachtmultis, die vielen tollen Ideen, die stimmige Geschichte und das Zeigen einer unbekannten Ecke in meiner alten Heimat.

 

Danke für diese gigantische Runde. Der Technikaspekt hat mich total angesprochen und die Abwechslung an den Stages war spitze. Der Weg aus dem Frankenland war es absolut wert.

Menü schließen