fbpx

Cache des Monats Oktober 2017

Über 1360 Favoritenpunkte sprechen eine eindeutige Sprache: Unser Cache des Monats Oktober, den ihr uns dieses Mal wieder vor- geschlagen habt, ist ein echter Publikumsliebling. Der Multi „CSI:Linning (Nachtcache)“ (GC2FYNN) vereint einen guten Krimi mit liebevoll gemachten Stationen, die man nur bei Nacht angehen sollte. Die Dose im Wald ist sogar per S-Bahn aus Düsseldorf gut zu erreichen. Die Stationen haben alle ein besonderes Extra. Da man bei einem Nachtcache manchmal warten muss, weil bereits gerade eine andere Gruppe gestartet ist, haben die Owner „Finckenbande“ alias Henrik (43) und „Fit_and_Fun“ alias Carsten (46) sogar noch eine Art Warteschleife in Form von zwei Tradis („Eine kleine Runde durch den Wald A und B“, GC3YFCC + GC3YFCD) direkt in der Umgebung vom Start gelegt.

Da beide zum Beginn ihrer Cacherkarriere wenig Zeit hatten tagsüber, haben sie sich beim Suchen vor allem auf Nachtcaches spezialisiert. Schnell war klar: Wenn sie eine Dose legen, dann sollte es eben auch genau das werden. Ein toller Nachtcache mit schönen Stationen, bei dem man auch wirklich die Möglichkeit hat, das Final zu bergen. „Über ein Jahr haben wir das Konzept verfeinert und alle Stationen gebaut. Unsere Ausbildungen im Bereich Informatik und Elektrotechnik haben uns dabei geholfen, die einzelnen Stationen selbst zu bauen. Inzwischen haben wir zusammen mehr als 4000 Caches gemacht in allen D- und T-Wertungen“, verraten die beiden im Gespräch mit dem Geocaching Magazin.

Was vielen gefällt, ist vor allem die überschaubare Dauer und Strecke von zirka einer Stunde und zweieinhalb Kilometern. Neben UV- und Taschenlampe gehören auch eine Digitalkamera, ein starker Magnet und ein 9 Volt-Block in das Gepäck der Ermittler. Tolle technische Spielereien erwarten die Suchen- den an den einzelnen Stationen, die mittlerweile seit einigen Jahren von Henrik und Carsten auch liebe- voll gepflegt werden. „Eine Station wurde mittlerweile zum dritten Mal komplett neu aufgebaut und ist die wartungstechnisch aufwändigste“, zumal die beiden immer mit Kletterwerkzeugen aufsteigen müssen, wie sie berichten. „Die Idee zum Cache ist uns gekommen, indem wir gute Elemente anderer Caches veränderten und mit neuen Ideen kombinierten. Wir wollten eine hohe Dichte von außergewöhn- lichen Stationen. Der besondere Clou ist, dass es für jeden Cacher mindestens eine Station geben soll, die er so noch niemals gesehen hat, oder die er technisch faszinierend findet.“ Die beiden freuen sich über jeden, der nicht spoilert, dabei aber seine Freude über die Stationen und auch die ständige Pflege zum Ausdruck bringt. Am Ende haben sie noch eine Bitte:

„Liebe Cacher: Bitte geht sorgsam mit den Stationen um, nirgends muss Gewalt angewendet werden. Bei Problemen kurze Mail an den Owner – wir kümmern uns drum. Noch einen Hinweis – auch wenn es eigentlich selbstverständlich sein sollte: Bitte nehmt euren Müll, Bierflaschen und Altbatterien wie- der mit nach Hause und schmeißt diese nicht in den Wald. Nur so bleibt Geocaching ein Hobby in und mit der Natur, ohne diese zu gefährden. Ansonsten erzeugen wir nur schlechte Lobby gegen unser Hobby.“

 

So steht es in den Logs:

Während einige Multis ein bis zwei Highlights haben, hat dieser hier an fast jeder Station eine tolle Herausforderung. Man merkt, dass der Owner viel Liebe und Pfle- ge hineingesteckt hat. Vielen Dank für das Pflegen, Aufrechthalten und Herführen!

Die schöne Runde war bestens gewartet, die Wegführung fast immer eindeutig, die Rätsel gut lösbar. Danke für eine schöne solide Runde!

Der Name klang vielversprechend. Eine schöne Runde durch den Wald mit abwechslungsreichen Stationen. Wir haben alle gut gefunden und alles hat funktioniert. Alles war eindeutig und das Wetter spielte auch mit und so konnten wir uns bald in das Logbuch eintragen.

Auch mich hat vor allem Station sechs sehr beeindruckt … wow, DAS sah wirklich sehr geil aus … wirklich ein Highlight!!! Spätestens hier hatte sich der Cache ein blaues Etwas verdient!

Trotzdem ging es weiter zu Station 4 und

  1. An Station 6 wurden wir wieder überrascht, echt tolle Ideen die der Owner hier umgesetzt hat. Sehr vorausschauend hat es noch eine zusätzliche Hilfe eingebaut, super!! So ging es nun geschlossen zum Finale, welches wir gut finden konnten. Insgesamt war dies eine Runde mit erstaunlichen Stationen. Da hat sich jemand viele Gedanken gemacht und dies sehr passend und liebevoll umgesetzt. Lei- der können wir nur ein Schleifchen hier lassen, wenn es möglich wäre würden es mehr sein.

Im Ganzen eine wirklich schön gemachte Runde, bei der wir alle unseren Spaß hatten. Eine blaue Schleife von uns und vielen Dank.

Mir hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht, herzlichen Dank an alle Owner, die uns großteils bleibende Erlebnisse verschafft haben über die ich immer wieder berichten kann. Unglaublich was hier geschaffen wurde.

Aufgefallen ist mir noch die verhältnismäßig kurze Strecke, so dass die Wege zwischen den Stationen überraschend kurz waren. Bin da inzwischen längere Wege gewohnt. Das ist jetzt aber weder positiv noch negativ. Ist mir nur aufgefallen. Vielen Dank für den Cache und die Pflege, der sicherlich nicht immer wartungsarmen Stationen.

Nach langer Zeit stand mal wieder ein Nachtcache auf unsere Liste. Da es zu dieser Jahreszeit schnell Dunkel wird ging es auch schon früh los. Dieser Cache hatte schon Unmengen an Favoritenpunkte und so war die Erwartung groß. Die Stationen waren wirklich klasse gemacht. Nach zwei Stunden waren wir leider schon durch. Gruß an die Cacher Truppe die wir vor Ort getroffen haben. Für die sehr schöne Tour vergebe ich natürlich ein blaues Bändchen.

Menü schließen