fbpx
Cache des Monats Februar 2017

Cache des Monats Februar 2017

Alles begann bei unserem Cache des Monats Februar damit, dass sein Owner einfach mal Lust hatte einen Cache auszulegen. „Ich hatte noch Kai-Neahnung welche Art oder Größe er haben sollte. Ich bastelte einfach drauf los und ehe ich mich versah, hatte ich eine Menge Basteleien zusammen, welche nun irgendwie verarbeitet werden wollten“, scherzt „Kai-Neahnung“ alias Tobi. Da er seinen ersten Cache im Winter 2008 mit Freunden nachts in Wald machen durfte, sollte sein erster Cache auch ein Nachtcache sein. Eine schöne Wegstrecke fand sich auch recht schnell vor der eigenen Haustür am Main und in den Weinbergen entlang. Nun fehlte nur noch  eine  spannende Geschichte.

„Ich mag Krimis recht gern und so überlegte ich mir einen eigenen. Witziger Weise fing ich an zu schreiben, ohne selbst vorher das Ende zu kennen.“ Er legte die einzelnen Stages fest und schrieb zu jeder Stage die Geschichte weiter. Sie handelt von zweiter Kriminalbeamten, welche einem Edelsteinräuber auf der Fährte sind. Dieser sitzt zwar schon in U-Haft, allerdings hat er die Beute gut versteckt und hat für seinen Komplizen einige raffinierte Hinweise hinterlassen, da- mit dieser die Klunker finden kann, ohne dass ihm jemand zuvorkommt. Die Beamten sind aber recht pfiffig und finden die Beute rechtzeitig. Am Final allerdings wird klar, dass das Ganze noch nicht vorbei ist, sondern jetzt erst richtig  losgeht.

„Einen zweiten Teil gibt es allerdings noch nicht. Mir fehlt leider noch eine tolle Wegstrecke für Nachtcaches. Basteleien habe ich mittlerweile ein paar richtig tolle angehäuft.“

Sein Beruf als Dachdecker hat es Tobi ermöglicht, diesen tollen Cache im Winter in nur zwei Wochen zu erstellen, da er in dieser Zeit nicht arbeiten musste. „Aller- dings habe ich auch euphorisch von früh bis in die Nacht hinein daran gesessen.“ Natürlich hat das Ganze nicht nur Zeit, sondern auch den ein oder anderen Hunderter gekostet.

„Umso mehr ärgert es mich, wenn eine Bastelei mutwillig beschädigt wird, nur weil man nicht schnell genug an die Infos kommt. Aber das passiert zum Glück nicht so oft.“ Die Logs und Reaktionen der Cacher entschädigt oft für vieles, findet er. „Am schönsten finde ich es wenn die Cacher im Log ihre Erlebnisse auf der Tour schildern und letztendlich alles geklappt hat. Da ich selber beim Cachen tolle und aufwendig gebastelte Caches bevorzuge, bastele ich auch nur aufwändige Caches. Das Austüfteln bereitet mir ebenso viel Freude wie das Cachen selber.“

 

Aber laßt nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Logs der bisherigen Finder.

Hier konnten wir die Edelsteine finden und den Schatz finden und bergen. Hier glitzerte die ganze Strecke – und auch die ausgeklügelten Aufgaben waren alles andere als langweilig – daher bekommt dieser tolle Fund natürlich ein kleines Schleifchen. Sowas macht einfach Lust auf mehr!

 

Wir machten uns mit den beiden Kriminalbeamten auf die Suche nach den Edelsteinen und folgten ihnen. Alle Spuren konnten erfolgreich gesichert werden und ich muss sagen großes Lob an die Gangster, die ihre Beute wirklich hervor- ragend versteckt und den Weg dorthin spitzenmäßig verschlüsselt haben. Aber wir konnten die beiden Kriminalbeamten super unterstützen und die Beute sicher zurückbringen. Einen blauen Edelstein habe ich auch noch dazu gelegt.

 

Für diesen tollen Nachtcache mit seinen wunderbaren Basteleien ist die blaue Schleife natürlich obligatorisch. Einen gedanklichen Bonuspunkt gibt es noch für den Support vom Owner, dem wir an dieser Stelle noch Grüßen möchten.

 

Alle anderen Stages haben wir schön gefunden. Die Stationen sind sehr gut und aufwendig gestaltet und wir hatten viel Spaß beim knobeln und rätseln. Schließlich haben wir den Schatz gefunden und konnten ihn sicherstellen. Für die tolle Runde habe ich ein Schleifchen dagelassen.

 

Zurecht hat dieser Cache so viele Favoriten-Punkte, denn jede Station ist ein kleines Highlight. Vielleicht sollte man dieses Abenteuer besser im Herbst oder Winter angehen, wenn es nicht so viel Laub, Angler und Zecken gibt. Auf jeden Fall gehört der Edelsteinraub zu unseren Favoriten und an dieser Stelle nochmals vielen Dank an den Owner für die Tipps.

 

Zu guter Letzt haben wir uns dann auf den Weg zur Beute gemacht und ab- schließend möchten wir uns für diesen prima Nachtcache und die tollen und aufwendigen Stationen bedanken. Wir haben dadurch einen schönen Abend verbracht, viel Spaß gehabt und lassen natürlich auch sehr gerne eine blaue Schleife als Anerkennung hier!

 

Dann aber kamen wir in Fahrt. Die nächsten Stationen konnten wir gut finden und auswerten. Da ich nicht spoilern möchte, bleibt es bei einem ganz dicken DANKE- SCHÖN für einen sehr unterhaltsamen NC. Es gibt abwechslungsreiche Stationen und jede ist gut ausgearbeitet und einige bedeuten sicher einen ziemlichen Aufwand.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen