fbpx
Cache des Monats April 2016

Cache des Monats April 2016

Eintauchen in die Welt der Vampire und aufpassen, nicht selbst von einem dieser Untoten gebissen zu werden, sind die Aufgaben bei unserem Caches des Monats April, einem Wherigo der Sonderklasse, der Euch besonders gut gefällt und bei dem ihr Dracula, den großen Fürsten der Dunkelheit, zur Strecke bringen müsst, denn das ist das Ziel des Spiels. Die Story wird dabei an passenden Orten gespielt. „Die Totenruhe sollte aber unbedingt beachtet werden“, mahnt der Owner mit einem Zwinkern.

Der Wherigo, den man nachts absolviert, ist technisch relativ anspruchsvoll. Der Umgang mit QR-Codes und dem Wherigo Play- er sollte kein Problem sein. Eine gute Internetverbindung ebenfalls, wobei alles auch komplett offline gespielt werden kann. Unterwegs muss auch etwas gelaufen wer- den, um das letztendliche Grab von Dracula ausfindig zu machen, insgesamt sind es zirka fünf Kilo- meter. „Deshalb sollte der Cache am besten in einem Team absolviert werden. Orientierungssinn und Teamgeist sind gefragt“, rät der Alex.

„Ein Teil des Caches beinhaltet etwas, das ich bei einem Lost Place-Cache, ,Hidden Blood‘, das erste Mal gesehen hatte. Das hat mich inspiriert. Des Weiteren wollte ich schon immer einen richtigen Vampircache machen, der den Namen auch verdient“, erzählt er und es klingt schon fast wie eine kleine Drohung, die einem die Gänsehaut den Rücken runterlaufen lässt. Außerdem sei es bei einem Wherigo sehr spannend, an passenden Orten bestimmte Sounds über das Smartphone abspielen zu lassen. „Das hat dann ein gewissen Gruseleffekt. Zwei aufwendige Technikstationen hatte ich schon immer im Hinterkopf und die konnte ich bei diesem Cache dann auch sehr gut einbauen.“ Wie bei seinen anderen Wherigos auch spielt die Mischung aus virtuellen und realen Stationen eine große Rolle.

Wie mitreißend seine Dosen sind, darüber hört er am liebsten in persönlichen Gesprächen vor Ort.

„Dracula ist nebenbei mein Lieblingscache. Er stellt eine größere Herausforderung dar als beispielsweise die DEXTER-Caches oder auch ,Die drei ???‘. Man muss drei bis vier Stunden einplanen. Und so loggen die Leute dann. Man merkt meistens, dass sie stolz sind, Dracula besiegt zu haben, und dabei eine Menge Spaß hatten.“

 

Aber lasst nun die Community sprechen! Nachfolgend ein paar Auszüge aus den Logs der bisherigen Finder:

Die Sonne schien dort leider auch nicht, aber das Cacherherz hüpfte wie wild. Was ist denn das….

 

Wir begannen zu lächeln… Dem Owner winkt jetzt ein blaues Schleifchen.

 

Was soll man da noch sagen, das ist der helle Wahnsinn. Der macht richtig Spaß, der ist riesig, der ist grandios. Vielen Dank für‘s zeigen, hegen und pflegen. Konnten uns in Ruhe in das Logbuch eintragen und haben es sichtlich auch genossen.

 

Respekt vor dem Voodoo der uns hier erwartete! Klasse Geschichte mit passigem Verlauf von Geschichte, Location, Aufgaben, und alles was so dazu gehört (tut es euch an das lohnt!)

 

Ja hier werden so einige Sachen geboten und die Kombination aus NC, Geschichte, LP, Aufgaben und … ist einfach gelungen! Ganz großes Kino von dem man sicher weiter erzählt und sich gern daran erinnert. Danke für die spitzen Zwischenstation und den Service einfach einmalig!

 

Hier sind wir heute hingefahren, um unsere Coin abzuholen die nach fast 4 jähriger Weltreise zu Hause angekommen ist. Einen besseren „Zielflughafen“ hätten wir uns nicht vorstellen können. Einfach nur megaklasse was hier von TopengaVie wieder gezaubert worden ist. Ein ganz großes „Respekt“ für die- se tolle Idee und die perfekte Umsetzung die mehr als nur ein Schleifchen verdient hat.

Menü schließen